Alpakawiese Blumrich

Über uns

Wer steht hinter der Alpakawiese? Wir sind Birgit und Günter Blumrich, Jahrgang 1965 und 1961, wir haben zwei erwachsene Töchter. Tiere gehören zu unserer Familie schon immer ganz selbstverständlich dazu – aktuell dürfen wir eine selbstbewusste Katze in unserem Haushalt füttern und kuscheln und zwei Landschildkröten versorgen. Und dann sind da noch unsere drei Alpakas. Die Tiere halten wir seit April 2017 in Leutersdorf auf unserem Grundstück. Warum?

Liebe auf den ersten Blick? Schon, aber das reicht ja nicht!

Wir wollten unser großes Grundstück mit viel Wiese im Rahmen unserer Möglichkeiten ökologisch bewirtschaften – aber nicht nur mähenderweise mit dem Rasentraktor! Schafe waren lange eine Option, da in der Familie über Generationen hinweg Schafe gehalten wurden und ich mich zu Wolle und Fasern jeglicher Art seit der Jugend hingezogen fühle. Seit etwa 2005 beschäftige ich mich verstärkt mit der nachhaltigen Verarbeitung dieses Rohstoffes zum Filzen und Spinnen usw. Davon ausgehend wurden wir auf die Alpakas aufmerksam, die immer häufiger auch in unseren Breiten gehalten werden. Und nun stehen 3 „Jungs“ auf unserer Alpakawiese, 2 Wallache und ein Hengst.

Schnell wurde jedoch klar, dass das Potential der Tiere jedoch weit hinaus geht über Rasenmähen und Wolle liefern.

Als Diplompädagogin an einem großen regionalen Gymnasium (Fachrichtungen Kunst und Englisch) treffe ich auf Kinder und Jugendliche (und auch Erwachsene) mit Lern- und psychischen Störungen – z.B. mit LRS, Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS-Syndrom, Autismus, Depressionen. Der Wunsch, diesen Menschen auf einer anderen Ebene begegnen und helfen zu können, als dies der Standpunkt einer Lehrerin ermöglicht, wuchs über die Zeit heran. Alpakas bieten die Möglichkeit, im Rahmen tiergestützter Intervention solche Herausforderungen in entspannter Atmosphäre ohne Leistungsdruck und Wertung anzugehen. Mehr Informationen über tiergestützte Intervention finden Sie hier >>.

Angespornt durch diese Idee, absolvierte ich eine Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Therapie, deren Abschluss ich im Februar 2018 erwarb. Die Weiterbildung und der Aufbau der Alpakawiese neben unserer Berufstätigkeit kosten viel Energie, aber der tägliche Umgang mit den Tieren schafft einen Ausgleich zur Schreibtischarbeit und zum hochkonzentrierten, geschäftigen Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Als bodenständig, direkt und ehrlich empfinde ich die Arbeit mit den Alpakas. Günter ist Industriemeister Metall und arbeitet für eine große Autofirma als Fahrzeug-Akustiker. Die Arbeit auf dem heimischen Hof, in der Natur und mit den Tieren ist auch für ihn willkommener und notwendiger Ausgleich zur Woche im Inneren eines hochmodernen Werkes. Diesen Ausgleichseffekt, aus dem wir selbst so viel Kraft schöpfen, möchten wir gerne mit der Alpakawiese weitergeben und all unsere Aktivitäten drehen sich darum, den Alltag hinter sich zu lassen bei der Beschäftigung mit den faszinierenden Tieren und ihrer Wolle.

Das große Potential der Tiere, die menschliche Gesundheit in vielerlei Hinsicht positiv zu beeinflussen, wird auch uns immer deutlicher – psychisch, motorisch, emotional, sozial.

Obendrein beflügeln die Alpakas auch meine Kreativität und inspirieren mich unglaublich. Ich bringe trotz Berufstätigkeit und Versorgung der Tiere die Energie auf, ihre Faser zu verarbeiten, zu spinnen und beim Filzen damit und mit der Schafwolle zu experimentieren. Das befriedigt und bereitet mir viel Freude und es ist mir ein Anliegen, diese Freude im Rahmen von Ausstellungen und Kursen weiterzugeben. Mehr Informationen zu meinen Kursen finden Sie hier >>.

Haben Sie Fragen zu unserem Hof, zur Haltung von Alpakas, zur Verarbeitung von Alpakawolle? Möchten Sie uns auf einen Alpakaspaziergang in den Ausläufern des Zittauer Gebirges begleiten, einen meiner Kurse besuchen oder mit mir über Möglichkeiten von tiergestützter Intervention sprechen?

Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Ihre Familie Blumrich