Tiergestützte Intervention

"Ein tier dem Herze wol macht"
Walther von der Vogelweide
1170-1230

Diese Aussage hat bis heute nichts an ihrer Aktualität verloren – das darf ich täglich selbst erfahren, wenn ich zu meinen Tieren auf die Weide gehe, sie anspreche, sie sich mir zuwenden und ich einfach glücklich darüber bin.

Die positiven Auswirkungen der Anwesenheit von Tieren auf Menschen aller Altersgruppen lassen sich vielerorts beobachten und spiegeln sich zuallererst im Kuscheltier des Babys und im Wunsch der Kinder nach einem Haustier als Freund wider. Am Lebensende vertreiben sie vielen Älteren die Einsamkeit und geben ihnen eine Aufgabe, die ihren Alltag strukturieren kann. So gibt es also oft unbemerkt von uns Menschen „Therapien“ in unserem Alltag. Das erkannte auch der mittelalterliche Dichter.

In der täglichen Arbeit als Lehrerin eines Gymnasiums treffe ich auf Kinder und Jugendliche mit Lern- und psychischen Störungen, mit LRS, Dyslexie bzw. Legasthenie, Dyskalkulie, Dysgraphie und ADHS-Syndrom, Autismus, Depressionen.

Hier kann die regelmäßige Arbeit mit dem Tier ansetzen und dazu beitragen, dass z.B. einerseits das Kind im Grundschulbereich an LRS in entspannter Atmosphäre arbeiten und spielerisch rechnen oder vorlesen übt. Andererseits lässt sich Selbstbewusstsein trainieren beim Beherrschen und Führen eines so großen eher scheuen Tieres. Verschiedene Formen tiergestützter Intervention im Bildungs- und Erziehungsbereich sind möglich.

Andererseits ermöglichen unsere von Natur aus eher scheuen und zurückhaltenden Tiere die Begleitung von Therapien bei Erkrankungen wie Autismus, Anorexie, aber auch Demenz u.a.
Gute Erfahrungen habe ich bereits bei der Behandlung von Depression bei Jugendlichen und Erwachsenen gemacht.

Für eine Auszeit ganz im Stillen mit Alpakas im Stall oder unterwegs in der Natur sind u.a. Menschen, die vom Burn-out-Syndrom betroffen sind, dankbar. Sprechen Sie mich gern auch mit diesem ganz speziellen Wunsch an.

Angebote

Kommen Sie auf unserem Hof vorbei, lernen Sie unsere Alpakas (und uns ;)) persönlich kennen und erfahren Sie Wissenswertes rund um das Alpaka und seine wunderbare Faser, die im Atelier Fusselscheune zu allerlei Textilkunst verarbeitet wird. Gern können Sie zudem in unserem Hofladen vorbeischauen. Für Kinder ist ein Besuch auf dem urigen Heuboden ein Highlight.

Preis ab 25€ für ca. 30min

Für Kinder- und Jugendgruppen (fast) aller Altergruppen reise ich gerne mit meiner mobilen Filzwerkstatt an. Von Armreifen über Geheimniskugeln bis hin zu Schmuck (Ohrstecker, Halskugeln) oder Handyhüllen lassen sich in 1-4 Stunden viele schöne Projekte umsetzen. Dabei lassen sich Geduld, Sozialkompetenzen und Selbstwirksamkeit schulen.

Der Preis richtet sich nach Anfahrtsweg, Dauer, Teilnehmerzahl und Materialbedarf. Bei größeren Gruppen biete ich gern vorab eine Lehrer-/Betreuerfortbildung an.

Ein Besuch der Alpakawiese mit Programm ist ein wunderschönes Ereignis beispielsweise für Demenzpatienten, Kindergarten-, Schul- oder Wohngruppen, Menschen mit Suchterkrankung oder Behinderung. Je nach Wunsch und Absprache können ein Treffen mit den Alpakas, Wissensvermittlung, Fühlproben der Wolle und das Vorführen oder eigene Ausprobieren einer traditionellen Handspindel auf dem Programm stehen. Die Alpakawiese (Weide) ist eingeschränkt barrierefrei erreichbar, der Kursraum leider nicht.

Gruppenpreise ab 60€ pro Therapie-Einheit

Tiergestützte Intervention und kunsttherapeutische Arbeit können beispielsweise im Kontext von Burnout, Depression, Angstanfällen, ADHS, Lernschwierigkeiten oder Demenz wirken. In Zusammenarbeit mit Ihrem Therapeuten bzw. nach Aufstellung eines auf Sie zugeschnittenen Therapieplans sind über mehrere Sitzungen vielfältige Interaktionsmöglichkeiten mit den Alpakas und kreative Arbeit mit ihrer Faser möglich.

Die Preise orientieren sich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker.

Sie interessieren sich für eine individuelle, tiergestützte Intervention? Sprechen Sie mich unverbindlich an.